Erstsemestertage 2014

Die Ersti-Woche vom 25.08.-29.08.2014 war nicht nur für die neuen Erstsemester, sondern auch für die gesamte Fachbereichsvertretung SpLit ein sich über mehrere Tage erstreckendes Großereignis. In der Ersti-Woche veranstaltet die FBV für alle Neuankömmlinge verschiedene Veranstaltung, die sowohl den Einstieg ins akademische Leben erleichtern, als auch dabei helfen, dass die Erstis ihre neue Stadt, ihre neue Uni und vor allem neue Freunde schnell kennenlernen können.

Der erste Schritt wird immer damit getan, dass unsere Vorsitzenden die FBV in allen Einführungsveranstaltungen jener Studienfächer, die die FBV SpLit betreffen, vorstellen. Unsere beiden Vorsitzenden machten dort nicht nur auf das für die Woche anstehende Programm aufmerksam, sondern luden die Erstis natürlich auch ausdrücklich zu unseren wöchentlichen Sitzungen ein. Anschließend an die Einführungsveranstaltungen fanden für die jeweiligen Studiengänge Campus-Rundgänge statt, damit sich in Zukunft keiner mehr verläuft und sich fragt, was eigentlich Abkürzungen wie SO oder EW bedeuten sollen. Zur weiteren Orientierung verhalf auch die Stadt-Rallye am Mittwoch, bei der die Erstis in kleinen Gruppen alle wichtigen Punkte der Uni-Umgebung, wie z.B. den Schillerpark, den Wasserturm und die Planken, ablaufen und dabei Fragen über die Geschichte und Kultur Mannheims beantworten mussten. Natürlich sollte auch hier der Spaß nicht zu kurz kommen und deshalb gab es an vielen Stationen Kreativaufgaben und den ein oder anderen Schnaps. Nachdem sich alle wieder an der Uni eingefunden hatten und die Gewinner der Rallye auserkoren waren, war es schon bald Zeit, sich für den SpLit-Kneipenbummel zu treffen.

Vor den Katakomben wurden alle Erstis noch einmal bunt durchgemischt, aufgeteilt und konnten dann nach kleinen Kennenlernrunden mit jeweils zwei Gruppenleitern das Mannheimer Nachtleben erkunden. Die verschiedenen Gruppen zogen durch die Bars der Mannheimer Quadrate und konnten sich bei einem Bier, Cocktail oder beim Wegschnaps ungezwungen unterhalten. Abschließend trafen sich alle Gruppen in der Kneipe Zum Teufel. Dorthin kamen aber nicht nur unsere Kneipenbummler, sondern auch die aller anderen FBVs, sodass wir dort gemeinsam als große, gemischte Gruppe von Erstis und Gruppenleitern den Abend ausklingen lassen konnten. Am Donnerstag (und auch am Freitagmorgen) wurde es dann zunächst wieder ernst. In der Stundenplanberatung konnten sich die Erstis von älteren Studierenden beraten lassen, welche Fächer sie wann, wie und in welcher Kombination belegen sollten.

Nachdem sich bereits am Donnerstag die meisten Erstis gut beraten fühlten, hieß die Zwischenstation vor dem berüchtigten Ersti-Schneckenhof Mensawiese. Dort konnten sich nochmal alle Erstis versammeln, sich für die Fete bereitmachen und dann gemeinsam ihren ersten – und sicherlich nicht letzten – Schneckenhof erleben. Wer am Freitag dann wieder fit war oder ein Katerfrühstück brauchte, konnte sich zum Abschluss der Woche nochmal auf der Mensawiese einfinden und in der Mittagssonne picknicken.

Zum ersten Mal gab es in dieser Ersti-Woche auch eine Veranstaltung, die sich ausschließlich an Master-Studierende richtete. Beim Master-Frühstück im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) konnten sich Master-Beginnende treffen und bei Kaffee, Brötchen und Waffeln kennenlernen.

Kurz nach Vorlesungsbeginn gab es dann mit dem Ersti-Wochenende vom 19.-21.09. das letzte Kennenlern- und Teambuilding-Event. Mit 36 Erstis und 14 Fachschaftlern fuhren wir in ein Selbstversorgerhaus im Bühlertal. Bei Lagerfeuer und Sternenhimmel wurde bis spät in die Nacht gefeiert. Am Samstag konnten sich die Teilnehmer, die sich sportlich betätigen wollten, im Hochseilgarten auspowern. Für alle anderen gab es eine entspannte Wanderung durch den umliegenden Wald. Erschöpft, aber glücklich ging es am Sonntag wieder zurück in die neue Heimat Mannheim und die Ersti-Aktionen waren beendet – zumindest bis zum nächsten HWS.