Wir von der Fachbereichsvertretung waren auch alle einmal Erstis. Sich anfangs in Mannheim (kurz MA) zurecht zu finden, Wohnung beziehen, Sportmöglichkeiten und die besten Bars für sich zu entdecken, kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Um euch hierbei eine Hilfe zu geben, haben wir die Insider-Tipps unserer Studis gesammelt und für euch zusammengefasst.

MAchen – Know-how’s für Mannheim

  • Egal welche Tipps & Tricks euch genau interessieren, versäumt es NICHT die rote Ersti-Box, für die jeder mit der Immatrikulation einen Gutschein erhält, abzuholen. Gelegenheit dazu ist am Ersti-Tag, sowie in den Folgetagen meist in der Infothek(Mensa)
    Darin befindet sich unter anderem ein Gutscheinheft für vielerlei Geschäfte, kulturelle Einrichtungen und mehr!
  • Das Studententicket erhält man bei der Stadt nach erstmaliger Meldung als in Mannheim wohnhaft gratis! (Bürgerbüro in K7)
    Alternativ gibt es ein Ticket, wenn man den „Mannheimer Morgen“ im Studentenabo mindestens ein Jahr lang bezieht
    à unterm Strich immer noch lohnend
  • Empfehlenswert in Mannheim allgemein ist die Anschaffung eines Wasserfilters – so sehr wir unsere Unistadt lieben, dass das Wasser vor Kalk nicht schon trüb ist wundert uns manchmal 

 

Wohnungssuche – Raus aus Hotel MAma!

  • Erste Anlaufstelle: Das Studierendenwerk! Hier ist die Devise sich frühzeitig um einen Platz im Wohnheim zu bewerben – falls das nicht geklappt hat, geht persönlich zur Abteilung für Wohnen in der Infothek(in der Mensa links) und sprecht mit einem/einer zuständigen SachbearbeiterIn
  • Auf www.wg-gesucht.de oder über Facebook-Gruppen findet ihr zahlreiche, bestehende WG’s in und um die Quadrate, die meistens einzelne Zimmer frei haben. Da es sich hier um private Anzeigen handelt, laden euch eure potenziellen Mitbewohner häufig zum Casting ein. Immer locker bleiben bei sowas und für sich selbst testen, ob man zusammenleben kann und möchte
  • Im Notfall gibt es den Asta – allgemeiner Studierendenausschuss – der Notunterkünfte organisiert. Haltet die ersten Tage die Augen offen, ihr werdet zahlreiche Plakate mit einer Notfall-Nummer für Erstis erblicken. Nicht zögern diese auch zu nutzen, wenn es bei der Wohnungssuche zeitlich eng wird!

 

Das werte Geld – so finanziert sich der Otto-NorMAlstudent sein Leben

  • Für allgemeine Fragen zum Thema Finanzierung des Studiums gibt es in der Infothek eine Anlaufstelle. Wer sich einen Überblick über Möglichkeiten verschaffen möchte sollte vorbeischauen
  • Es empfiehlt sich immer einen BaföG-Antrag beim zuständigen Amt(in der Mensa rechts; immer dienstags von 10-15Uhr) zu stellen, selbst wenn ihr vielleicht kein BaföG erhalten werdet. Stellt euch hier darauf ein, dass Formulare vollständig und mit entsprechenden Belegen zeitig eingereicht werden wollen. Klingt nach viel Bürokratie, aber wenn man sich einmal dranmacht, ist alles schnell beisammen.
    à Wichtig ist zu wissen, dass erst nach Einreichen sämtlicher Unterlagen der Beitrag ausgerechnet wird. Das kann bis zu 8! Wochen dauern, also was du heute kannst besorgen…
  • Wer sich für einen Job neben dem Studium interessiert, kann sich bei verschiedenen Quellen umhören
  • Zum Beispiel hat die Infothek in der Mensa ein schwarzes Brett, wo sich manche Jobanzeigen sammeln.
  • Digital führt auch der Asta auf seiner Homepage eine Jobbörse extra für Studenten.
  • Gerade für Mannheim empfiehlt sich außerdem der Jobteil des Mannheimer Morgen(Jobmorgen)
  • Nicht zuletzt hat sich so manche Eigeninitiative schon bezahlt gemacht. Wem etwas Konkretes vorschwebt: Suchen und Fragen!

 

Sport und Freizeit – MArathon, Museum und mehr

  • Studenten der Uni Mannheim können kostenfrei am Sportprogramm des Instituts für Sport (IfS) teilnehmen. Das Angebot ist breit gefächert von Teamsport, über Fitnesskurse bis zu Tanz und Yoga findet sich für jeden das Passende.
  • Für Anhänger des gepflegten Studio-Sports gibt es das D2, auch vom IfS, in dem ihr so günstig wie sonst nirgendwo trainieren könnt. Erst neulich wurden hier die Geräte erneuert und flexible Laufzeiten passen sich euren individuellen Vorstellungen an
  • Zu den größeren Sportevents zählen die Sport- und Spiele am Wasserturm und der SAP-Marathon im Frühjahr. Für letzteren kann man sich auch über das IfS anmelden
  • Film-Fanatiker sollten den regelmäßigen Gang zu Cinemaxx/Cineplex zur Abwechslung mal gegen einen Besuch im Atlantis(K2,32) oder Odeon(G7,10) eintauschen. Der neueste Blockbuster ist hier nicht zu sehen, dafür alternative und individuelle Verfilmungen. Geschmackssache? Wir sagen: Muss man gesehen haben!
  • Einmal aus den Quadraten über den Neckar findet man die Alte Feuerwache in der Brückenstr. 2. Hier werden verschieden kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen oder Musikabende angeboten


Sommer, Sonne, MA-Liebe

  • Die Grillsaison eröffnet traditionell am beliebten Entspannungsort der Studis: auf den Neckarwiesen
  • Unweit der Quadrate findet man außerdem den Luisenpark. Gut zu wissen ist hierbei, dass dieser aus zwei Teilen besteht. Der untere Luisenpark ist frei zugängig, während im oberen Luisenpark ein kleiner Eintrittspreis gezahlt werden muss. Dafür gibt es dort eine exotische Vielfalt an Vögeln, Fischen und Co, Wiesen mit Sonnenliegen, einen japanischen Garten, Tretbootfahren auf dem See und ähnliches. Einfach Richtung Oststadt/Fernmeldeturm auf den Weg machen, dann kann man ihn nicht verfehlen
  • Wer zwischen zwei Uni-Blöcken etwas Sonne tanken will kann einfach auf die Mensawiese oder in den (S)chillerpark hinter A3 gehen und mit Kommilitonen entspannen
  • Urlaubsliebhaber werden mit dem OEG direkt bei der Kurpfalzbrücke ein kleines Strandparadies vorfinden. In Hängematten kann man seine Erfrischung direkt am Neckar genießen
  • Für Kaffee-Schwärmer sind in den Quadraten einige gemütliche Cafés aufzusuchen. Um einige zu nennen:
  • Im Café Vogelfrei in C3, 20  kann man sonntags bei Quiche und einem Getränk für 4€ Tatort schauen
  • Das Vienna in S1, 15 ist ein uriger, sehr studentischer Laden. Für Burger-Fans gibt es hier einen unwiderstehlichen Bacon-Burger zu entdecken!
  • Einen phänomenalen Sonntagsbrunch serviert das Novus(M4, 1). Reservierungen sollte man 2 Wochen im Voraus abklären – wenn das nicht alles sagt!

 

Nightlife – Vom Uni- in den NachtschwärMAmodus

  • Der Jungbusch ist ein Ballungszentrum für Kneipen und Bars. Speziell empfehlen wir  das Nelson und Rhodos – angenehme, studentische Atmosphäre zu fairen Preisen
    (Diese und weitere beliebte Spots sind auf der Jungbuschstraße ausfindig zu machen)
  • Für alle Nachtschwärmer der Quadrate sind der Uniclub(L4, 11), Barrios(Q5, 4) und das Stars(N1) ein absolutes Muss!
  • Wer sich für Cocktails interessiert sollte montags das Enchilada(S4, 17) aufsuchen – da heißt es würfel deinen Preis!
  • Shot-Freunde wählen aus einer ca 2x5 Meter langen Karte über der Bar ihren persönlichen Favoriten. Unbedingt probieren: „Eis am Stiel“ im Filmriss(I7, 21)
    Das etwas Uni-nähere, beliebte Shooters in M4, 8 sollte man auch mal gesehen haben
  • Zu späterer Stunde zieht es Feierlaunige natürlich auf den Schneckenhof bzw. in die Katakomben der Uni! Alternative Partylocations sind das Tiff’s in O7, 25, wo ihr im Kellergewölbe abgehen und allgemein KEINEN Eintritt zahlt. Außerdem kennt natürlich jeder Student den Spruch „Zimmer geht immer!“(Q5 Passage) und "Klein aber Soho"(Luisenring 16)

Downloads